Keine Behandlung mehr des Themas ‘Fleckenhöhe’

Streichung des Themas „Erschließung der Fleckenhöhe“ von der Agenda des Gemeinderates

Mit diesem Antrag, unterzeichnet von den Fraktionen Freier Wähler und Bündnis90/Grüne, wollen wir erreichen, dass in den nächsten beiden Jahren in Bezug auf die Erschließung und Bebauung der letzten freien Fläche zwischen Busenbach und Reichenbach Ruhe einkehrt.

Unser Antrag lautet: „1. Die Erschließung der seitens der Verwaltung unter dem Arbeitstitel „Fleckenhöhe“ bezeichneten Flächen ist bis zum Ablauf der Amtszeit des aktuellen Gemeinderates nicht mehr Gegenstand weiterer Beratungen. Sowohl in nichtöffentlichen als auch in öffentlichen Sitzungen des Gemeinderates und dessen Ausschüssen enthalten die Tagesordnungen hierzu keinerlei Tagesordnungspunkte.

2. Eine Einwohnerversammlung zum Thema „Fleckenhöhe“ nach §20a Abs. 1 der Gemeindeordnung wird vor Ende der Amtsperiode des aktuellen Gemeinderats nicht anberaumt.“

Begründung: Die unterzeichnenden Gemeinderäte sehen keine Möglichkeit, wie die Gemeinde Waldbronn die Erschließung dieses Baugebietes realisieren kann, und zwar weder kurzfristig noch mittel- oder langfristig. Auch ist die Frage nach Kosten und Nutzen eines solchen Baugebietes gutachterlich nicht geklärt. Die unterzeichneten Gemeinderäte lehnen eine Bebauung des Gebietes „Fleckenhöhe“ ab und schaffen somit die (auch von Bürgermeister immer wieder eingeforderte) Klarheit in dieser Sache, zumindest bis zum Ende der aktuellen Amtszeit des Gemeinderates.

Erschließungsvarianten für das zukünftige Gewerbegebiet „Taubenbaum“.

Bürgermeister Franz Masino scheint Fakten schaffen zu wollen, um dem vermeintlich “großen Wurf Fleckenhöhe” kurzfristig näher zu kommen. Aufgrund eines Antrags der SPD/Bürgerliste wurden seitens der Verwaltung mögliche Erschließungsvarianten zur “Verkehrsanbindung Fa. Polytec” in Auftrag gegeben. Sieben Möglichkeiten wurden uns vom Ing.-Büro Köhler & Leutwein in der letzten Sitzung vorgestellt, von denen die Variante 1, nämlich die Anbindung über die Fleckenhöhe bei der Präsentation klar favorisiert wurde. Dazu waren keine hellseherischen Fähigkeiten notwendig, denn vier Varianten mit Anbindung an die sog „Ochsenstraße“ (Autobahnzufahrt von Langensteinbach) sind nicht möglich, weil sie einen Grünzug-Streifen durchschneiden würden. Die sog. 2. Möglichkeit, leicht abseits des Grünzuges und mit Anbindung an eben diese L 623 durchquert Karlsbader Gebiet. In der nächsten Sitzung des Ausschusses für interkommunale Zusammenarbeit soll mit Karlsbader Gemeinderäten darüber gesprochen werden.

WordPress Themes