22. Juni 2018

ALDI, Rück II und ein Pensionär

Aus der Gemeinderatssitzung vom 19. Juni 2018

Auf ALDI kann man bauen - Discounter plant Immobilienprojekt in Waldbronn
Die Kombination aus Aldi-Filiale und Wohnraum soll ein „Mehrwert für ganz Waldbronn “ darstellen, so war die Aussage der Architekten, die vor einigen Monaten dem Waldbronner Gemeinderat die Pläne für ein neues „Nahversorgungszentrum an der Talstraße“ vorgestellt haben. Aldi wäre jedoch nicht Aldi, wenn hinter dem Vorhaben nicht auch ein lukratives Geschäft stünde: „Grundstücke eingeschossig zu bebauen, ist für den Eigentümer im Prinzip verschenkter Raum“ und das gerade in Waldbronn, wo Wohnraum knapp und die Nachfrage hoch ist. Mit einem Einstieg in den Wohnungsbau verdient der Discounter also auch am Immobilienboom mit – und sichert sich zugleich Kundschaft: Wer über einem Discounter wohnt, kauft mit großer Wahrscheinlichkeit auch dort ein. Durch die Neuaufstellung des Nahversorgungsstandortes Talstraße will die Gemeinde die Nahversorgung auch im Hinblick auf das Neubaugebiet Rück II zukunftssicher aufstellen. Der Gemeinderat stimmte deshalb einstimmig dem Verfahren zur Aufstellung des Bebauungsplans „ Nahversorgungszentrum Talstraße“ zu. Das Gebiet umfasst das 8176 qm große Grundstück an der Talstraße, deren Eigentümer die Fa. ALDI ist. Ein 3000 qm großes Gemeindegrundstück wird der Fa. ALDI von der Gemeinde zum Verkauf in Aussicht gestellt. Die Fa. ALDI plant nun den bestehenden ALDI Markt sowie den dm- Drogeriemarkt abzureißen und durch ein neues großes Versorgungszentrum mit ALDI, dm- Drogeriemarkt sowie einem Vollsortimenter zu errichten. Auf dem neuen Gebäudekomplex sollen bis zu 80 Wohnungen entstehen. Ein Lärmgutachten wurde bereits von der Verwaltung in Auftrag gegeben und die Öffentlichkeit wird in einer Bürgerversammlung über das neue Nahversorgungszentrum informiert.

Bebauungsplan „Erweiterung Ortszentrum Rück II“ wurde beschlossen
Aus den Sitzungsunterlagen ging hervor, dass die Stellungnahmen der Einwohnerschaft, sowie die Träger öffentlicher Belange, zum Teil berücksichtigt wurden. Rechtsamtsleiter Herr Irion informierte, dass es bei den Stellungnahmen überwiegend um die zulässige Höhe der Geschosswohnungsbauten entlang der Talstraße ging. Erfreulich für unsere Fraktion ist, dass die zulässige Höhe von geplant 14 auf 11,50 Meter reduziert wird.

Straßennamen für das neue Wohngebiet „Rück II“ stehen fest
Wir haben uns dem Vorschlag der CDU Fraktion angeschlossen und uns für den Themenblock „Nachbargemeinden“ entschieden. Unser Vorschlag, die neuen Straßen nach den Regionen unserer . Partnerschaftsgemeinden zu benennen, fand leider keine Mehrheit.

Die Freien Wähler bedanken sich bei dem scheidenden Hauptamtsleiter Herrn Walter Knab
Nach über 34 Jahren wechselt Hauptamtsleiter Walter Knab in den (Un) Ruhestand.
Wir danken ihm für sein jahrelanges Engagement für der Gemeinde Waldbronn. Mit einem guten Tropfen Rotwein sowie mit den besten Wünschen für die Zukunft verabschiedete sich unsere Fraktion von Herrn Knab. Seine Nachfolge hat zum 1. April Reinhold Bayer übernommen. Ihm wünschen wir alles Gute und viel Erfolg in seiner neuen Funktion als Hauptamtsleiter der Gemeinde Waldbronn.

Kurt Bechtel