28. Oktober 2019

Bericht aus dem Gemeinderat

Bericht aus dem Gemeinderat

Sitzung vom 23.10.2019 - Erster Teil

Entsiegelungskonzept für Waldbronn

Bei der letzten GR Sitzung wurde ein interfraktioneller Antrag der Fraktionen Bündnis90/Die Grünen und der Freien Wähler Waldbronn zur Erstellung eines Entsiegelungskonzeptes mit folgendem Wortlaut für die Gemeinde Waldbronn gestellt:

1. Die Gemeindeverwaltung erarbeitet eine Kartierung über die wesentlichsten vorhandenen, entsiegelungsfähigen Flächen.
Hierbei sollen insbesondere die öffentlichen Straßen und Plätze in Waldbronn berücksichtigt werden.
2. Aufbauend hierzu wird von der Verwaltung ein Konzept mit Maßnahmen zur Flächenentsiegelung und Begrünung erstellt.
3. Es wird geprüft, ob und welche finanziellen Mittel zur Umsetzung der Maßnahmen notwendig sind.
4. Es wird geprüft, inwieweit PrivateigentümernAuflagen bei Neubauten gemacht werden können, Flächen nicht zu versiegeln oder Flachdächer zu begrünen bzw. welche Anreize geschaffen werden können, Flächen auf ihrem Grundstück zu entsiegeln/zu begrünen.

Warum setzen wir uns für eine Entsiegelung von Flächen ein ?
Im Leitbild Waldbronn 2025 ist u. a. das Ziel "Es werden möglichst wenig Flächen neu versiegelt und die Entsiegelung gefördert" festgehalten. Um diesem Ziel zu entsprechen, wurden in einer Arbeitsgruppe bei der letzten Strategieklausur des Gemeinderats verschiedene Maßnahmen zusammengestellt.  Ein erster Schritt dazu wäre, die gemeindeeigenen Flächen auf ihren Zustand und die Möglichkeiten der Entsiegelung zu untersuchen. Wir halten es für angebracht, dass die Verwaltung, wenn sie zur Aufstellung des Haushalts ohnehin den Zustand von kommunalen Flächen bewertet, zugleich das Kriterium der Entsiegelung mitaufnimmt. Eine Entsiegelung von öffentlichen Plätzen/gemeindeeigenen Flächen ist nicht nur ein Beitrag zu einem verbessertem Mikroklima und ein Zeichen für mehr Klimaschutz in der Gemeinde, sondern kann auch Überschwemmungen/Überflutungen und teure Investitionen an der Kanalisation  vermeiden.


Neugestaltung des Etzenroter Friedhofs

Da auf dem Etzenroter Friedhof nur noch wenige Grabfelder zur Verfügung stehen und es dort auch immer wieder zu Verwesungsproblemen kommt, wurde dem Gemeinderat von Frau Rösch/ Architekturbüro Stadt Landschaft Plus GmbH ein neues Friedhofskonzept für den Friedhof Etzenrot vorgestellt. Leider kommt das Phänomen „Verwesungsproblem“ bei entsprechenden Bodenverhältnissen mit fehlender Sauerstoffzufuhr in allen drei Waldbronner Friedhöfen vor.

Bei der Neugestaltung des Friedhofes sollte natürlich auch darauf geachtet werden, dass die dortigen Flächen und Wege versickerungsfähig sind, so wie in unserem Antrag „Entsiegelungskonzept für Waldbronn“ gefordert.  Über einen Zeitraum von 20 Jahren wird sich die Sanierung belaufen.

(Text: Kurt Bechtel, Fraktionsvorsitzender)