22. August 2018

Besuch des Kurpfalzparks

Besuch des Kurpfalzparks

Auch in diesem Jahr unterstützten die Freien Wähler den Ferienspaß der Gemeinde Waldbronn mit einer eigenen Aktivität. 19 Jungen und Mädchen im Alter von 8 bis 12 Jahren nahmen das Angebot wahr und fuhren mit zwei Kleinbussen, die die Gemeinde zur Verfügung stellte, in den etwa 70 Kilometer entfernten Kurpfalzpark in Wachenheim.
Nach einer Rundfahrt mit dem Kurpfalz-Express durch den Park wussten die Kids, was für sie am interessantesten sein könnte: Eine Fahrt auf der Sommerrodelbahn oder auf der Bobbahn, Rutschen in Säcken auf verschieden steilen Strecken der superlangen Rutschbahn, Klettern auf der Pirateninsel, auf dem See in einem schwimmenden Schwan Tretboot fahren, das neu errichtete Kettenkarussel „Wutzels Piratenflug“ ausprobieren oder nur auf einem der Spielplätze spielen. Für jeden war etwas dabei.
Aber zunächst besuchte die Gruppe die Greifvogelschau, die in diesem Jahr von einem neuen Falkner gestaltet wurde. Was ist der Unterschied zwischen einer Schleiereule und einer Schnee-Eule, warum können Gänsegeier nicht mehr fliegen oder was macht ein Falkner, wenn einer seiner kostbaren Raubvögel nicht mehr während der Show zurückkommt? Interessante Antworten auf diese Fragen bekamen die Zuschauer. Auch ein junger Weißkopfadler mit seiner über zwei Meter breiten Flügelspannweite konnte bestaunt werden. Ein tolles Erlebnis für die Kinder!
Den Hunger der kleinen Gäste um die Mittagszeit stillte das gemeinsame Essen der gegrillten Würstchen. Aber danach wurden sofort wieder die verschiedenen Attraktionen von den Kindern in Beschlag genommen.
Der warme, sonnige Erlebnistag hat allen in der Gruppe sichtlich Spaß gemacht, auch wenn die Kids manchmal anstehen mussten, bis sie bei einem Fahrgeschäft an der Reihe waren. Der eine oder andere wird sich gerne an „Wutzel“, das sprechende Wildschwein-Maskottchen des Parks, erinnern, das am Anfang die Besucher begrüßt und am Ende sich von ihnen verabschiedet.

Ein herzliches Dankeschön an unsere beiden Fahrer Willibald und Dieter sowie an das Betreuer-Team.