5. Juli 2021

Bürgerentscheid Feuerwehrhaus / Bericht aus dem Gemeinderat

Bürgerentscheid Feuerwehrhaus / Bericht aus dem Gemeinderat

Der Bürgerentscheid zum Standort "Neues Feuerwehrhaus" kommt

In der letzten Gemeinderatssitzung stellten die sog. Vertrauenspersonen, die das Bürgerbegehren initiiert und Unterschriften gesammelt haben, um  einen Bürgerentscheid zu fordern, ihre Ansichten zum Thema „Gemeinsames Feuerwehrhaus“ und Standort „Am Freibad“ der Öffentlichkeit vor. Zu einigen dargelegten Punkten wollen wir Stellung beziehen:

Der von der Mehrheit des Gemeinderates beschlossene Standort „Am Freibad“ ist  für uns der beste Standort, weil

a) das Gelände des Freibades in kommunalem Besitz ist und so nach Fertigstellung der Planung sofort mit dem Bau begonnen werden kann. Dadurch ist eine Fertigstellung bis 2025 gewährleistet,

b) durch entsprechende Projektplanung zum einen der Fahrrad- und Fußgängerweg verlegt und zudem sichere Anfahrts- und Abfahrtswege mit den notwendigen Alarmparkplätzen geschaffen werden können, so dass es zu keinen gefährlichen Situationen bei Einsätzen der Feuerwehr kommt,

c) der zu fällende Baumbestand am Schwimmbad nur ein minimaler Eingriff in die Ökologie darstellt im Gegensatz zu einer massiven 10000 Quadratmeter und mehr zu versiegelnden Fläche auf dem Gebiet der Fleckenhöhe für Feuerwehrhaus, Bauhof usw.,

d)  es zwar sein kann, dass das Freibad einen Sommer lang geschlossen und nicht benutzbar ist, aber es dann nach Öffnung eine Aufwertung erfahren wird durch einen neuen modernen Eingangsbereich, verlegt in Richtung Eistreff, ein saniertes Kinderbecken und einer verbesserten Parkplatzsituation durch Nutzung des Eistreffparkplatzes sowie der von Aldi neu gestalteten Parkplätze an der Festhalle,

e) durch Bereitstellung von Räumen für die Rettungsorganisationen DLRG und Rotes Kreuz ein zukunftsorientiertes Gebäude entstehen kann,

f) mehreren Punkte aus dem Leitbild 2025 Rechnung getragen wird:

-  Bereich Infrastruktur:

Erhaltung und zeitgemäße Entwicklung des Freibades mit Verbesserung der Parkplatzsituation, Attraktivitätssteigerung, vielleicht zweiter Ausgang in der Nähe der Festhalle;

Bebauung in bereits erschlossenen Gebieten ist der Vorzug gegenüber der Arrondierung einzuräumen, dieser wiederum vor Erschließung von Außenflächen

- Bereich Umwelt:

Es werden möglichst wenig Flächen neu versiegelt, die vielgestaltige Natur- und Kulturlandschaft wird erhalten….

Und wie sieht eine von den Vertrauensleuten geforderte fraktionsübergreifende Zusammenarbeit aus, an der am Ende ein Kompromiss stehen soll? 12 Gemeinderäte, also 2/3 der Mitglieder  des Gemeinderates, die sich gegen den Standort des Feuerwehrhauses auf der Fleckenhöhe entschieden haben, sollen sich „in einem Kompromiss“  nun dafür aussprechen. Ist das fair?

Text: Kurt Bechtel, Angelika Demetrio-Purreiter, Volker Becker

Wir werden neben der aktuellen Berichterstattung zu kommunalpolitischen Themen in der Gemeinde weitere Stellungnahmen unserer Fraktion zu dem geplanten Bürgerentscheid in den nächsten Ausgaben des Amtsblattes veröffentlichen.