26. Juli 2021

Spielplatzsanierung und Erhöhung der Kinderbetreuungs-Beiträge

Spielplatzsanierung und Erhöhung der Kinderbetreuungs-Beiträge

Sanierung der Spielplätze am Panoramaweg
In der letzten Gemeinderatssitzung ging es auch um die drei in die Jahre gekommenen Spielplätze an der Rench-, Murg- und Pfinzstraße. Diese sollen im Zuge des Baugebietes Rück 2 erneuert werden. 150 Tsd. Euro wurden im Rahmen einer Ablösevereinbarung in Zusammenhang mit der Erschließung dieses Baugebietes bereitgestellt. Zusätzlich sollen noch weitere 85 Tsd. Euro aus dem Haushalt überplanmäßig zur Verfügung gestellt werden. Geplant ist eine altersgemäße Ertüchtigung jedes Spielplatzes für Klein-, Kindergarten- bis Grundschulkinder. Geeignete Spielplätze sind wichtig, vor allem weil bevorzugt junge Familien in das neue Baugebiet ziehen. Unsere Fraktion machte den Vorschlag, einen Spielplatz als „Begegnungsplatz“ herzurichten, ohne Spielgeräte, aber mit vielen Sitzbänken und einem Sandelplatz für Kleinkinder, weil diese gerne im Sand spielen. Die anderen beiden Spielplätze können mit ansprechenden Spielgeräten ausgestattet werden, da die alten Rutschen, Schaukeln und Wippen nicht mehr genutzt werden können.

Anpassung der Elternbeiträge für die Kinderbetreuung
Jedes Jahr muss der Gemeinderat über die Erhöhung der Elternbeiträge für Betreuungseinrichtungen in Waldbronn entscheiden. Dieses Mal ging es um eine Erhöhung von 2,9%, die vom Städte- bzw. Gemeindetag empfohlen wird.
Die Corona bedingte Schließung der Betreuungseinrichtungen im letzten und in diesem Jahr und die damit geringeren Einnahmen für die Gemeinde hat den Kostendeckungsgrad der kommunalen Einrichtungen sehr reduziert. Durch die geplante Erhöhung soll nun ein Kostendeckungsgrad von 16 % beim Kindergarten Schwalbennest bis etwa 23 % bei der Kinderkrippe Villa Kunterbunt erzielt werden. So erhöhen sich z.B. die Gebühren für Familien mit einem Kind um 5 Euro pro Monat. Für die Kernzeiten- und Hortbetreuung werden in allen drei Grundschulen die Elternbeiträge um 1 Euro für das kommende Schuljahr erhöht.

Eine Ära geht zu Ende!
Rektor Rolf Nold war als Schulleiter über 19 Jahre für die Belange der Anne-Frank-Schule verantwortlich. Nun wurde er am letzten Freitag bei strahlendem Sonnenschein in den Ruhestand verabschiedet. Mit seiner Liebe zur Musik konnte er zunächst als Lehrer, dann als Konrektor und zu guter Letzt als Rektor an dieser Schule Generationen von Schülerinnen und Schüler für den Schulchor oder das Musizieren mit Orff-Instrumenten begeistern. Wir sagen D A N K E für seine verantwortungsvolle Arbeit und wünschen diesem Vollblutlehrer alles Gute und viel Freude als Pensionär im Kreise seiner Familie.

Kurt Bechtel, Angelika Demetrio-Purreiter, Volker Becker